Kreditkarte für den Urlaub

Einer der Hauptgründe, weshalb sich viele Menschen für die Beantragung einer Kreditkarte entscheiden, ist der Urlaub. Bei Aufenthalten im Ausland ist die Kreditkarte häufig das mit Abstand beste Zahlungsmittel. Es bietet Komfort und Sicherheit zugleich. Außerdem gibt es manchmal keine Alternative. Wer zum Beispiel einen Pkw mieten möchte, kommt um eine Kreditkarte für den Urlaub nicht herum.

Für die Nutzung im Ausland eignet sich nahezu jede Kreditkarte. Doch im Hinblick auf Leistungen und Kosten bestehen immense Unterschiede. Mit unserem Vergleich helfen wir dabei, die passende Urlaubs Kreditkarte zu finden.

 

Unsere Empfehlung: die beste Kreditkarte für den Urlaub

free MasterCard Gold

N

€ 0,- Jahresgebühr

N

€ 0,- Bargeldgebühr

N

€ 0,- Auslandseinsatzgebühr

Kreditkarten für den Urlaub im Vergleich

Gründe und Vorteile einer Kreditkarte für den Urlaub

Gleich mehrere Punkte sprechen dafür, auf Urlaubsreisen die Kreditkarte als bevorzugtes Zahlungsmittel einzusetzen.

P

Wenig Bargeld:

Da sich Reisen meist über die Dauer mehrerer Tage oder gar Wochen erstrecken, würde ein vergleichsweise hoher Bargeldbedarf bestehen. Doch so viel Bargeld mitzunehmen, ist wiederum riskant. Eine Karte gestattet es, auch größere Beträge bargeldlos zu bezahlen.

P

Sicherheit:

Die gebotene Sicherheit ist sehr viel besser. Versicherungen ersetzen gestohlenes Bargeld nicht. Wird hingegen im Urlaub die Kreditkarte gestohlen, kann der Karteninhaber sie sperren lassen und eine neue Karte anfordern. Bei rechtzeitiger Meldung entsteht kein finanzieller Schaden.

P

Hohe Akzeptanz:

Nahezu alle Händler, Tankstellen, Airlines etc. akzeptieren die Kreditkarte als Zahlungsmittel. Besonders Mastercard und Visa Card überzeugen mit einer beeindruckend hohen Anzahl an weltweiten Akzeptanzstellen.

P

Mietwagen:

Bei der Mietwagenbuchung führt an der Kreditkarte kein Weg vorbei. Hier ist es grundsätzlich so, dass die Sicherheitsleistung auf der Karte blockiert wird. Wer keine Karte besitzt, ist aufgeschmissen.

P

Kein Währungstausch:

Das Tauschen verschiedener Währungen ist ungemein kostspielig. Beim bargeldlosen Bezahlen werden deutlich kundenfreundlichere Devisenkurse herangezogen. Hierdurch lockt eine enorme Ersparnis.

Die Nachteile einer Kreditkarte für Reisen

Wirkliche Nachteile birgt das Bezahlen mit der Kreditkarte nicht. Dennoch gibt es einige Dinge, die Reisende bedenken sollten.

O

Ggf. eingeschränkte Akzeptanz:

Es kann natürlich sein, dass einzelne Geschäfte die Karte nicht akzeptieren. Vor allem bei Reisen in exotische Länder ist vorher zu prüfen, wie es dort um die Kreditkartenakzeptanz steht und welche Kreditkarten bevorzugt werden.

O

Abhängigkeit:

Geht die Karte verloren oder wird sie gestohlen, droht ein finanzieller Engpass. Umso sinnvoller ist es, sich die Hotline der Kreditkartengesellschaft zu notieren und ein wenig Bargeld mitzunehmen.

Welche Kreditkartentypen bieten sich für den Urlaub an?

Eine spezielle Urlaub Kreditkarte gibt es nicht. Entscheidend ist am Ende ohnehin nur eine Sache, nämlich die Bezahlfunktion. Mit jeder Kreditkarte ist es möglich, im Ausland sicher zu bezahlen. Dennoch gibt es natürlich einige Tendenzen, weshalb wir drei Karten ganz besonders empfehlen können.

 

N

Kostenlose Kreditkarte:

Wer eine Kreditkarte für Reisen benötigt - und zwar ausschließlich dafür - ist mit einer kostenfreien Karte gut beraten. Schließlich beschränkt sich die Nutzung dann lediglich auf einen kurzen Zeitraum.

N

Premium-Kreditkarte:

Kreditkarten dieser Klasse sind an erhöhte Jahresgebühren gekoppelt, doch im Gegenzug enthalten sie praktische Versicherungen. Es sind die typischen Reiseversicherungen enthalten, sodass es nicht erforderlich ist, diese separat abzuschließen.

N

Prepaid Kreditkarte:

Wer verunsichert ist und Angst vor Dieben hat, trifft mit der Prepaid-Variante eine ausgezeichnete Wahl. Zwar sind Karteninhaber abgesichert, sofern sie einen Diebstahl umgehend melden. Doch hier gibt es eine zusätzliche Sicherheit, weil Kriminelle im schlimmsten Fall nur den Betrag ausgeben können, der zuvor eingezahlt wurde.

Kreditkarten ohne Auslandsgebühr

Viele Menschen, die erstmalig im Ausland mit ihrer Kreditkarte bezahlen möchten, befürchten die Anhäufung hoher Gebühren. Doch vor Auslandsgebühren braucht sich niemand zu fürchten. Es ist nur wichtig zu wissen, wie und wo sie entstehen.

 

Fremdwährungsgebühren:

Diese Gebühren werden fällig, wenn in Fremdwährung bezahlt wird. Bei den meisten Karten ist diese Gebühr jedoch niedrig bemessen.

Abhebegebühren:

Dasselbe gilt für Geldabhebungen am Bankomaten. Hier ist es übrigens ratsam, die Abrechnung in der jeweiligen Landeswährung vorzunehmen. Wird direkt in Euro abgerechnet, geschieht dies über den Automatenbetreiber, was häufig zu einem deutlich schlechteren Umrechnungskurs führt.

Wer voraussichtlich besonders viele Einzelzahlungen vornehmen wird, sollte über die Beantragung einer Kreditkarte ohne Auslandsgebühr nachdenken. Einige Geldinstitute bieten Karten an, die von solchen Gebühren befreit sind.

Zahlungssicherheit im Ausland

Prinzipiell ist es um die Zahlungssicherheit im Ausland gut bestellt. Niemand muss befürchten, dass Zahlungen nicht ausgeführt werden und es daher Schwierigkeiten mit Autovermietern, Händlern oder Hotels gibt. In Ausnahmefällen kann es natürlich passieren, dass Karten einer bestimmten Gesellschaft nicht akzeptiert werden oder Zahlungen aufgrund von IT-Problemen nicht möglich sind.

Wer sich gegen dieses Risiko absichern möchte, kann sich eine zusätzliche Karte von einer anderen Kreditkartengesellschaft beschaffen. Die Kombination aus MasterCard und Visa Card ist beispielsweise hervorragend. Mehr Akzeptanz geht nicht.

 

Wie mit der Kreditkarte im Urlaub gespart werden kann

Der bargeldlose Bezahlen verspricht sogar finanzielle Vorzüge. Da wäre zunächst der Wegfall von Wechselkosten. Nicht nur Wechselstuben, sondern auch Banken, berechnen oft hohe Gebühren. Bessere Wechselkurse führen zu einer erheblichen Ersparnis.

Ein weiterer Pluspunkt ist die genaue Abrechnung. Hotels, Händler und andere Unternehmen rechnen präzise ab. Zuschläge für Barzahlungen oder ähnliche Servicegebühren entfallen. Außerdem besteht nicht das Risiko, Fehler wie bei der Barzahlung zu machen. Touristen sind mit fremden Währungen oft schlecht vertraut und bezahlen manchmal zu viel, ohne es zu merken.

Sicherheits-Tipps für den Urlaub mit Kreditkarte

Kreditkarte sicher aufbewahren

Es ist wichtig die Kreditkarte sich aufzubewahren. Sie sollte niemals nur lose in der Hosen- oder gar Hemdentasche mitgenommen werden. Wird sie nicht benötigt, kann es sogar sinnvoll sein, sie vorübergehend im Hotelsafe einzuschließen. Je nach Land empfiehlt es sich, die Kreditkarte nicht im Geldbeutel zu tragen. Ein Brustbeutel verspricht deutlich mehr Sicherheit. Sollte der Geldbeutel gestohlen werden, steht die Karte trotzdem noch zur Verfügung.

Zahlen mit der Kreditkarte

Aufgepasst beim eigentlichen Bezahlvorgang. Gerade an Bankomaten werden gerne Lesegeräte angebracht, um Kartendaten auszuspionieren. Hier ist Aufmerksamkeit angebracht. Ebenso sollte man sich beispielsweise während einer Geldabhebung niemals ansprechen oder gar ablenken lassen.

Online-Bankgeschäfte und öffentliches WLAN

Die Abwicklung von Zahlungen über das Internet sollte nur über sichere Webverbindungen erfolgen. Öffentliches WLAN und ähnliche Netze werden besser gemieden, damit Kriminelle keine Daten abfangen können. Systeme, wie zum Beispiel der MasterCard SecureCode, versprechen zwar eine erhöhte Sicherheit, doch an Kartendaten könnten Kriminelle dennoch gelangen. Folglich ist es besser, Bankgeschäfte etc. erst zu erledigen, nachdem man aus dem Urlaub zurückgekehrt ist.